iPad mini Fragen und Antworten

Worin bestehen die Unterschiede zwischen dem ursprünglichen iPad mini (1. Generation) und dem iPad mini 2?

Was ist das Beste für mich iPad mini oder iPad mini 2?

Bitte beachten Sie, dass das Original iPad mini und iPad mini 2 nicht mehr hergestellt werden. Diese Fragen und Antworten wurden mit den neuesten Informationen zur iOS-Kompatibilität und mehr aktualisiert.

Mit sogar einer ziemlich detaillierten Inspektion der originalen iPad-Mini-Modelle — der iPad-Mini (nur Wi-Fi), (Wi-Fi/AT&T/GPS) und (Wi-Fi/Verizon & Sprint/GPS) — und der iPad-Mini-2-Modelle — der iPad-Mini 2 (Retina/2nd Gen – Wi-Fi Only), (Retina/2nd Gen – Wi-Fi/Cellular) und (Retina/2nd Gen – China) — könnte man sicherlich vergeben, dass man die Unterschiede ganz übersieht, da sie sehr ähnlich aussehen.

Doch nur weil die originalen iPad-Mini-Modelle und die iPad-Mini-2-Modelle praktisch identisch aussehen, bedeutet das nicht, dass die Unterschiede gering sind. Die iPad mini 2 Modelle sind noch etwas dicker (0,01 Zoll) und schwerer (0,05 Pfund), aber es gibt große Unterschiede in Bezug auf Leistung, Displayqualität, Konnektivität, Identifikatoren und mehr. Es gibt auch einige Gemeinsamkeiten jenseits des Designs.

IPad mini

Externe Unterschiede

Wie die obigen Bilder deutlich zeigen, sehen das Original iPad mini und iPad mini 2 im Wesentlichen gleich aus. Wer scharfe Augen hat, kann das kleine Loch an der Oberseite der Rückseite des iPad mini 2 erkennen, das das zweite Mikrofon freigibt. Dieses zweite Mikrofon bedeutet, dass das iPad mini 2 eine bessere Rauschunterdrückung bietet als das einzelne Mikrofon seines Vorgängers.

Beide Modelle verwenden den gleichen Designstil – mit „Unibody“-Konstruktion, weich abgerundeten Hinterecken, einer abgeschrägten Vorderkante, einem „Lightning“-Anschluss und Stereolautsprechern auf der Unterseite sowie einer glänzenden Glasfront und einer mattierten Aluminiumrückseite. Beide sind sowohl mit einer weißen Vorderseite als auch mit einer silbernen Rückseite erhältlich.

Bei der ersten Vorstellung war das Original iPad mini auch mit einer schwarzen Vorderseite und einer dunkelgrauen Schieferrückseite erhältlich. Mit der Einführung des iPad mini 2 stellte Apple jedoch diese Farboption ein und stellte beide Linien mit einer schwarzen Vorderseite und einer mitteltonigen rotmetallgrauen Rückseite zur Verfügung, die Apple „Space Gray“ nennt. Apple hat am 9. September 2015 alle Farben des originalen iPad mini eingestellt.

Sowohl das originale iPad mini als auch das iPad mini 2 verfügen über zwei Kameras und die rückseitig montierten 1080p 5 Megapixel „iSight“-Kameras (f/2,4 Blende) sind identisch. Obwohl auch die offiziellen Spezifikationen für die frontseitig montierten 720p 1,2 Megapixel „FaceTime HD“ Kameras identisch sind, stellte iLounge als erstes fest, dass die iPad mini 2 Modelle ein etwas kleineres Objektiv haben (2,15 mm gegenüber 2,18 mm). In der Praxis produziert die iPad mini 2 „körnige Kamera jedoch etwas leichtere, aber ansonsten sehr ähnliche Bilder wie die alte körnige Kamera“.

Anzeige, Lagerung und technische Unterschiede

Ein wesentlicher Unterscheidungsmerkmal zwischen dem ursprünglichen iPad mini und dem iPad mini 2 ist das Display. Beide sind glänzend, verwenden IPS-Technologie und sind LED-beleuchtet, aber das Originalmodell hat ein Nicht-Retina 7,9-Zoll 1024×768 Display bei 163 ppi und das 2. Modell verwendet ein viel höher aufgelöstes 7,9-Zoll 2048×1536 Display bei 326 ppi.

Ursprünglich war der ursprüngliche iPad mini entweder mit 16 GB, 32 GB oder 64 GB Speicherplatz erhältlich, aber Apple hat die 32 GB und 64 GB Optionen mit der Veröffentlichung des iPad mini 2 eingestellt (so dass der ursprüngliche iPad mini in „Space Gray“ nur mit 16 GB Speicherplatz existiert). Zum Zeitpunkt der Einführung waren die iPad mini 2 Modelle mit 16 GB, 32 GB, 64 GB oder 128 GB Speicher verfügbar, aber Apple hat die 64 GB und 128 GB Optionen am 16. Oktober 2014 eingestellt.

So liegen die derzeit verfügbaren Kapazitäten für neue Geräte bei 16 GB bzw. 32 GB für das iPad mini 2. Selbstverständlich sind beide Linien in allen Farben und Kapazitäten auf dem Gebrauchtmarkt erhältlich.

Der ursprüngliche iPad mini hat einen 32-Bit 1 GHz Apple A5 Prozessor mit zwei Kernen und 512 MB RAM, während der iPad mini 2 einen viel schnelleren 64-Bit 1,3 GHz Apple A7 Prozessor mit zwei Kernen, M7 Motion Coprozessor und 1 GB RAM hat.

Identifikationsunterschiede

Es ist möglich, zwischen dem ursprünglichen iPad mini und dem iPad mini 2 durch das sekundäre Lautsprecherloch auf der Rückseite optisch zu unterscheiden (wie bereits erwähnt), aber weil die Designs so ähnlich sind (und auch nachfolgende Modelle ähnlich aussehen), ist die visuelle Identifikation keine gute langfristige Methode zur Differenzierung.

Stattdessen ist eine der besten Methoden für die externe Identifizierung die über die Modellnummer. Die Modellnummern sind in winziger Schrift auf der Unterseite der Rückseite jedes iPad mini angegeben:

iPad – Modellnummer

iPad mini (Wi-Fi Nur/1st Gen) A1432
iPad mini (Wi-Fi/AT&T/GPS – 1st Gen) A1454
iPad mini (Wi-Fi/VZ & Sprint/GPS – 1st Gen) A1455
iPad mini 2 (Retina/2nd Gen – nur Wi-Fi) A1489
iPad mini 2 (Retina/2nd Gen – Wi-Fi/Cellular) A1490
iPad mini 2 (Retina/2nd Gen – China) A1491
Diese iPad-Mini-Modelle können auch durch andere Identifikatoren unterschieden werden, wie z.B. die Bestellnummer, die durch Auswahl der Settings-App und Drücken von General > About und Scrollen nach unten zu dem, was im iOS als „Model“ angegeben ist. Zum Beispiel ist die Wi-Fi-Konfiguration des originalen iPad-Mini in Schwarz und Schiefer mit 32 GB Speicherplatz MD529LL/A.

Um ein genaues iPad anhand einer Vielzahl verschiedener Identifikatoren – einschließlich seiner Seriennummer – zu lokalisieren, lesen Sie bitte die Ultimate iLookup-Funktion sowie die EveryMac-App, die für iOS 5 oder höher, Android und Kindle Fire verfügbar ist.

Unterschiede bei Konnektivität und Akkulaufzeit

Alle diese Modelle unterstützen Dual-Channel 2,4 GHz und 5 GHz 802.11a/b/g/n Wi-Fi – aber die iPad mini 2 Modelle fügen MIMO-Funktionalität hinzu – sowie Bluetooth 4.0. Mit Wi-Fi bieten alle diese Modelle eine Akkulaufzeit von zehn Stunden und die zellularen Modelle eine Akkulaufzeit von neun Stunden bei Verwendung einer Mobilfunkverbindung.

Alle Modelle mit Mobilfunkanbindung unterstützen auch A-GPS, während die Wi-Fi-Modelle dies nicht tun.

Die zellularen Modelle sind alle freigeschaltet und können mit einer kompatiblen Nano-SIM-Karte zwischen den Trägern umgeschaltet werden. Einige Betreiber müssen jedoch möglicherweise noch aktiviert oder konfiguriert werden, bevor das iPad in ihrem Netzwerk ordnungsgemäß – oder überhaupt – funktioniert.

Beachten Sie außerdem, dass das ursprüngliche iPad mini Wi-Fi/AT&T (A1454) hauptsächlich für den Einsatz in Nordamerika bestimmt ist, während das ursprüngliche iPad mini Wi-Fi/Verizon & Sprint (A1455) Verizon und Sprint in den USA und vielen Ländern weltweit unterstützt.

Das iPad mini 2 (Wi-Fi/Cellular) (A1490) unterstützt AT&T, T-Mobile, Verizon und Sprint in den USA und viele weitere große Carrier weltweit, alles mit einem einzigen Gerät. Das iPad mini (Retina/2nd Gen – China) (A1491) hingegen ist für den Einsatz auf China Mobile auf dem chinesischen Festland vorgesehen.

Unterschiede in der iOS-Unterstützung

Die ursprünglichen iPad-Mini-Modelle wurden zuerst mit einer Version von iOS 6 ausgeliefert. Die iPad mini 2 Modelle, die erstmals mit iOS 7.0.3 ausgeliefert wurden, sind nicht in der Lage, das frühere iOS 6 Betriebssystem zu verwenden.

Beide Linien werden von iOS 7 vollständig unterstützt, mit Ausnahme der fotografischen Funktionen „Panorama“ und „Filters in Camera“. Auch beide Linien werden von iOS 8 mit Ausnahme der Funktionen „Health“ und „Apple Pay“ fast vollständig unterstützt. Beide Linien werden von iOS 9 unterstützt, aber das iPad mini 2 unterstützt die erweiterten Multitaskingoptionen „Slide Over“ und „Picture-in-Picture“ sowie Transit und das Original iPad mini nicht. Die Nether-Linie unterstützt das Multitasking „Split View“. Bei Fragen z.B. Wie lösche ich Apps vom iPad? oder Wie verwende ich das iPad richtig?, steht ihn der Hauseigene Support über iTunes zur Verfügung.

Das originale iPad mini ist, wie andere iOS-Geräte, die mit dem Apple A5-Prozessor betrieben werden, deutlich langsamer mit iOS 9, und wenn Ihnen die Leistung wichtiger ist als die App-Kompatibilität, sollten Sie vielleicht lieber an einer früheren Version des iOS festhalten.

Interessanterweise hat Apple dem iPad mini 2 mit iOS 8.0.2 leise Panorama-Unterstützung hinzugefügt (und es mit iOS 9 beibehalten), aber keine Unterstützung für diese Funktion für das ursprüngliche iPad mini hinzugefügt.

Schließlich wird das iPad mini 2 von iOS 10 und iOS 11 unterstützt, aber das ursprüngliche iPad mini wird von iOS 10 oder höher überhaupt nicht unterstützt.

Warum funktioniert mein Wi-Fi nicht?

Es gibt mehrere Dinge, die dazu führen können, dass eine Wi-Fi-Verbindung nicht mehr funktioniert, und Schritte, die Sie unternehmen können, um das Problem zu beheben. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Schritte, in der Reihenfolge der häufigsten Schritte, die dieses Problem verursachen.

Wi-Fi ist nicht eingeschaltet.

Ihr Laptop verliert WLAN Verbindungen und das gleich immer wieder, in diesem Fall haben die meisten modernen Laptops eine Taste, mit der Sie das Wi-Fi auf Ihrem Computer als Sicherheitsfunktion ein- und ausschalten können. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Wi-Fi eingeschaltet ist, indem Sie auf eine beliebige Taste oder Statusanzeige schauen. Normalerweise ist das Licht entweder blau oder grün, wenn es aktiviert ist.

Überprüfen Sie, ob die drahtlose Verbindung aktiviert ist.

Stillen Sie unter Windows sicher, dass die Verbindung nicht deaktiviert ist, indem Sie auf Start klicken, die Netzwerkverbindung in das Textfeld Search eingeben und auf die Option View network connections klicken.

Wlan

Tipp

Geben Sie unter Windows 8 die Netzwerkverbindung an einer beliebigen Stelle auf dem Startbildschirm ein und wählen Sie in den Suchergebnissen die Option Netzwerkverbindungen anzeigen. Geben Sie unter Windows 10 die Netzwerkverbindung in das Suchfeld neben Start ein, und klicken Sie in den Suchergebnissen auf die Option Netzwerkverbindungen anzeigen.

Wenn im Fenster Netzwerkverbindungen Ihre drahtlose Verbindung aufgelistet ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Verbindung und wählen Sie „Aktivieren“. Wenn Sie „Deaktivieren“ sehen, ist die Netzwerkverbindung bereits aktiviert.

Überprüfen Sie, ob die SSID und der Sicherheitsschlüssel korrekt sind.

Liste der drahtlosen Verbindungen

Wenn Ihr drahtloses Netzwerk mehrere verfügbare drahtlose Netzwerke anzeigt, stellen Sie sicher, dass Sie sich mit der richtigen SSID (Routername) verbinden und dass Sie den richtigen Sicherheitsschlüssel eingegeben haben. Wenn Sie sich mit dem Router eines Nachbarn verbinden oder den falschen Sicherheitsschlüssel eingeben, kann der Laptop keine Verbindung zum Netzwerk herstellen.

Stellen Sie sicher, dass das Internet funktioniert.

Wenn Sie eine Verbindung zu Ihrem Wi-Fi-Gerät herstellen können, Ihr Internet aber nicht funktioniert, kann das Problem Ihr Internetdienst und nicht Ihr Computer sein. Vergewissern Sie sich, dass die Internetverbindung funktioniert und nicht das Problem darstellt, indem Sie sicherstellen, dass ein anderes Gerät, wie ein anderer Computer, ein Smartphone oder ein Tablett, eine Verbindung zum Internet herstellen kann. Wenn das Internet auf einem anderen Gerät funktioniert, kann man davon ausgehen, dass das Problem der Computer ist.

Modem und Router zurücksetzen

Es ist nicht ungewöhnlich, dass bei DSL-Modem, Kabelmodem oder Netzwerk-Router Probleme auftreten, die eine Verbindung eines oder mehrerer Geräte mit dem Netzwerk verhindern. Um zu überprüfen, ob dies nicht das Problem ist, trennen Sie die Stromversorgung von der Rückseite des Modems und Routers. Nach dem Trennen der Verbindung warten Sie 10-15 Sekunden und schließen Sie das Gerät wieder an. Warten Sie einige Minuten, bis sich das Modem und der Router wieder mit dem Internet verbinden, und testen Sie dann die Internetverbindung auf Ihrem Computer. Wenn Sie immer noch Probleme haben, versuchen Sie, den Computer erneut neu zu starten.

Firewalls deaktivieren

Windows-Firewall

Wenn mehr als eine Software-Firewall auf dem Computer installiert ist, kann dies zu vielen Problemen mit Ihrer Netzwerkverbindung führen. Um sicherzustellen, dass dies kein Problem darstellt, empfehlen wir, die Firewalls auf dem Computer vorübergehend zu deaktivieren. Deaktivieren Sie die Windows-Firewall oder eine Firewall, die mit Sicherheitsprogrammen geliefert wird.

Wiederherstellen von Windows auf eine frühere Kopie

Wenn Sie Microsoft Windows verwenden und das Wi-Fi in der Vergangenheit funktioniert hat, versuchen Sie, Windows auf eine frühere Kopie wiederherzustellen. In einigen Fällen können schlechte Software oder Einstellungen zu Problemen mit Ihrem Wi-Fi-Adapter oder zu Problemen damit geführt haben, dass Windows auf die Internetverbindung zugreifen kann.

Neuinstallation von drahtlosen Geräten und Treibern

Korrupte Treiber oder Probleme mit den Wireless-Treibern sind eine der häufigsten Ursachen dafür, dass Sie möglicherweise keine Wi-Fi-Netzwerke sehen können oder Probleme haben, Ihre Wireless-Karte zu erkennen. Stellen Sie sicher, dass Sie keine Treiberprobleme haben, indem Sie die folgenden Schritte ausführen.

Entfernen Sie das Gerät und lassen Sie Windows die Wi-Fi-Karte erneut erkennen.

  1. Öffnen Sie den Windows Gerätemanager.
  2. erweitern Sie im Geräte-Manager den Abschnitt Netzwerkadapter, um alle Netzwerkgeräte anzuzeigen.

Markieren Sie Ihren Wi-Fi oder WLAN-Netzwerkadapter und drücken Sie die Entf-Taste auf der Tastatur, um das Gerät zu entfernen. Wenn es ein Kontrollkästchen zum Deinstallieren der Treiber gibt, lassen Sie es vorerst deaktiviert.

Sobald das Gerät entfernt wurde, schließen Sie alle Fenster, starten Sie den Computer neu und lassen Sie Windows die Netzwerkkarte neu erkennen und installieren.

Wenn das erneute Erkennen und Installieren der WLAN-Karte durch Windows Ihr Problem nicht löst, können es die Treiber selbst sein. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Netzwerkkarte und die Wireless-Treiber neu zu installieren.

Neuinstallation der neuesten Netzwerktreiber

  1. die Netzwerktreiber für Ihren Netzwerkadapter oder Computer gefunden und heruntergeladen haben. Wenn möglich, empfehlen wir, die Treiber direkt vom Netzwerkadapter oder Computerhersteller (z.B. Dell, HP, Linksys oder Netgear) zu beziehen.
  2. Windows Gerätemanager öffnen
  3. erweitern Sie im Geräte-Manager den Abschnitt Netzwerkadapter, um alle Netzwerkgeräte anzuzeigen.

Markieren Sie Ihren Wi-Fi oder WLAN-Netzwerkadapter und drücken Sie die Entf-Taste auf der Tastatur, um das Gerät zu entfernen. Wenn es ein Kontrollkästchen zum Deinstallieren der Treiber gibt, aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

Sobald das Gerät entfernt wurde, schließen Sie alle geöffneten Fenster und installieren Sie die heruntergeladenen Treiber. Wenn es eine Setup- oder ausführbare Datei für die Treiber gibt, führen Sie diese Datei aus.

  1. Starten Sie den Computer neu und testen Sie die Internetverbindung, um festzustellen, ob sie funktioniert.

Neuausrichtung des drahtlosen Routers oder Computers

Wenn Ihr Computer Schwierigkeiten hat, ein starkes Signal mit Ihrem Wireless Router aufrechtzuerhalten, kann dies zu Verbindungsproblemen führen. Stellen Sie sicher, dass dies kein Problem darstellt, indem Sie versuchen, den Router und seine Antennen neu zu positionieren. Wenn Sie einen Laptop haben, können Sie den Laptop auch näher an den Router heranbringen, um festzustellen, ob es sich um ein Signalstärkeproblem handelt.

Wenn Sie Probleme mit der Signalstärke haben, sollten Sie einen Range Extender (Repeater) für Ihr Zuhause oder Büro in Betracht ziehen, um sicherzustellen, dass alle Bereiche ein starkes Signal erhalten. Alternativ können Sie versuchen, die Frequenz des Routers zu ändern, um Signalstörungen durch drahtlose Geräte im Haus oder Büro zu reduzieren.

Hard Reset des Laptops

Wenn Sie einen Laptop haben, versuchen Sie, den Laptop zurückzusetzen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen. Das Durchführen eines Hard-Resets kann verschiedene zufällige Probleme beheben, bei denen die Hardware ordnungsgemäß erkannt wird.

  1. alle Fenster schließen und den Laptop herunterfahren.
  2. wenn der Laptop ausgeschaltet ist, trennen Sie das Netzteil (Netzteil) und entnehmen Sie den Akku.
  3. nachdem Sie den Akku entnommen und das Netzkabel abgezogen haben, lassen Sie den Computer für 30 Sekunden ausgeschaltet und halten Sie den Netzschalter in Abständen von 5-10 Sekunden gedrückt.
  4. Legen Sie nach 30 Sekunden den Akku wieder in den Computer ein und schließen Sie das Netzkabel an.

Schalten Sie den Laptop ein und geben Sie während des Bootvorgangs des Computers das CMOS-Setup ein.

  1. setzen Sie im CMOS-Setup die CMOS-Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurück, speichern Sie die Einstellungen und beenden Sie das Setup.

Wenn Ihr WLAN immer noch nicht funktioniert, versuchen Sie, den WLAN-Adapter aus dem Geräte-Manager zu entfernen, und starten Sie Ihren Laptop neu, um zu sehen, ob Windows den WLAN-Adapter erneut erkennt.

Aktualisierung der Router-Firmware

Wenn Sie nie Erfolg damit hatten, dass der Computer mit dem Router verbunden ist, versuchen Sie, die Firmware des Routers zu aktualisieren. Aktualisierte Firmware kann helfen, Probleme mit dem Router zu beheben, einschließlich Verbindungsprobleme.

Beschädigung des Betriebssystems

Wenn nach Durchführung aller oben genannten Schritte Ihre Wi-Fi-Verbindung immer noch nicht funktioniert und sie bereits funktioniert hat, kann das Problem mit der Beschädigung von Dateien im Betriebssystem zusammenhängen. Als letztes Mittel, um zu überprüfen, ob Sie schlechte Hardware haben, empfehlen wir, alles zu löschen und Ihr Betriebssystem neu zu installieren. Dies kann helfen, zu überprüfen, ob alles sauber auf dem Computer ist und keine Probleme auftreten.

-Schritte, wie Sie Ihre Festplatte löschen und von vorne anfangen können.

Schlechte Hardware

Wenn Sie alle oben genannten Vorschläge ausprobiert haben und immer noch nicht in der Lage waren, die Wi-Fi-Verbindung zum Laufen zu bringen, ist es wahrscheinlich, dass der Wi-Fi-Adapter oder die zugehörige Hardware defekt ist. Wenn Sie einen Desktop mit einer drahtlosen Erweiterungskarte haben, empfehlen wir, die Erweiterungskarte auszutauschen. Wenn Sie einen Desktop mit integriertem Wi-Fi im Motherboard (On-Board) haben, empfehlen wir Ihnen, jedes Antennenkabel zu überprüfen und, wenn es sich als in Ordnung erwiesen hat, das Motherboard austauschen zu lassen. Wenn Sie einen Laptop haben, empfehlen wir Ihnen, den Laptop warten zu lassen.

Wenn Ihr WLAN nicht für mehrere Geräte funktioniert und Sie alle oben genannten Schritte durchgeführt haben, ist es eher ein Problem mit Ihrem Router. Wir empfehlen Ihnen, den Router auszutauschen.

Workaround

Wenn der Austausch von Hardware nicht im Budget liegt oder Sie eine schnellere Lösung benötigen, wäre ein Workaround, einen USB-Netzwerkadapter an den Computer anzuschließen. Diese Adapter sind relativ preiswert und können schnell in den Computer eingebaut werden, vorausgesetzt, dass nichts anderes mit dem Computer nicht stimmt. Nach der Installation können Sie den USB-Netzwerkadapter für Ihre Wi-Fi-Verbindung verwenden.